19.06.2017

Mies-Skizze von 1935 in Chicago versteigert: Haus Ulrich Lange in Krefeld

1934/35 arbeitete Ludwig Mies van der Rohe an seinem dritten Projekt für die Krefelder Familie Lange: Ulrich Lange (1905-1972) hatte 1934 ein Grundstück im Krefelder Vorort Traar erworben und Mies gebeten, für ihn und seine Familie ein Wohnhaus zu planen. Eine Entwurfszeichnung dazu wurde im März vom Auktionshaus Wright in Chicago versteigert. Das Unternehmen Wright ist auf modernes und zeitgenössisches Design spezialisiert. Das Blatt, das für (moderate) 15 000 US-Dollar den Besitzer wechselte, hat ungefähr Din A4-Format und zeigt eine Grund- und Aufriss-Skizze des für Ulrich Lange in Krefeld konzipierten Hauses. mehr dazu …

Die schöne Handskizze (Bleistift/Tusche) stammt aus dem Nachlass des Architekten Edward Austin Duckett (1920-2008). Duckett studierte ab 1944 bei Mies am Illinois Institute of Technology (IIT) in Chicago. Schnell wurde er Mies’ Assistent an der Hochschule und arbeitete auch in dessen Architekturbüro. Dort wurde die Rolle von Duckett in den 50er Jahren immer wichtiger, er stieg zur rechten Hand des berühmten Architekten auf. Als Mies den Auftrag für das Seagram-Building erhielt, eröffnete er eine Niederlassung seines Büros in New York. Diese Niederlassung leitete Edward Austin Duckett von 1954 bis 1968.

Bei der Auktion im März in Chicago wurden zwei weitere Zeichnungen von Mies versteigert: ein Entwurf von Haus Hubbe (Magdeburg) von 1935/36 und ein Entwurf für einen deutschen Pavillon auf der Weltausstellung in Chicago 1933/34. Diese Projekte wurden genauso wie das Haus Ulrich Lange in Krefeld nie realisiert.


Projekt MIK e.V.
Bismarckplatz 35
47799 Krefeld
info(at)projektmik.com