25.10.2018

Thomas Schüttes Skulptur „Pavillon“ wird jetzt gebaut

Rund ein halbes Jahr vor Eröffnung der begehbaren Skulptur „Pavillon“ von Thomas Schütte sind die Dimensionen des Holzbauwerks langsam erkennbar. Der Bodenrost für das achteckige Gebäude mit einem Durchmesser von rund 15 Metern ist montiert.

Die Bauarbeiten begannen Ende September. Der Bauplatz im Kaiserpark an der Wilhelmshofallee in Krefeld wurde von den Mitarbeitern des beauftragten Spezialunternehmens abgesteckt und gesichert, anschließend wurden die Fundamente in den Boden eingebracht. Da das hölzerne Künstlerhaus ein temporäres Bauwerk ist, wurden stählerne Schraubfundamente gewählt. Sie machen umfangreiche Aushub- und Betonarbeiten überflüssig. Und Niveauunterschiede in der Wiese, auf der „Pavillon“ errichtet wird, lassen sich einfach ausgleichen.

Das beauftragte Unternehmen Krogmann Ingenieur-Holzbau ist ein vor 56 Jahren gegründeter Familienbetrieb im niedersächsischen Lohne. Spezialisiert auf Holzbau, sind die Mitarbeiter gewöhnt, individuelle Lösungen zu erarbeiten. Von Holzbrücken über Aussichtstürme, Bauten für Zoos, Kindertagesstätten und Schulen kann das Unternehmen auf eine Vielzahl unterschiedlichster Referenzen verweisen.

Eine Reihe von Gebäuden, die Krogmann Ingenieur-Holzbau gebaut hat, wurde mit Architekturpreisen ausgezeichnet. Dazu zählt auch die Skulpturenhalle von Thomas Schütte nahe der Museumsinsel Hombroich in Neuss. Der Künstler hat sie selbst entworfen, Architekten des Düsseldorfer Büros RKW Architektur entwickelten den Entwurf zu einer baufähigen Planung weiter. Das vor zwei Jahren eröffnete Gebäude ist heute ein architektonisches Highlight im Rheinland, außerdem Sitz der Thomas-Schütte-Stiftung, die mit ihren Wechselausstellungen überregional von sich reden macht. Es gab für Thomas Schütte also gute Gründe, mit dem gleichen Team auch den „Pavillon“ zu realisieren.

Anfang dieser Woche wurden die im Unternehmen Krogmann in Lohne zugeschnittenen Balken für den Bodenrost abgeladen und montiert. Es folgen jetzt Elektroinstallationen und für Anfang November ist die Montage der Wände geplant. Weihnachten soll Schüttes „Pavillon“ weitgehend fertiggestellt sein.

(hd)


Projekt MIK e.V.
Bismarckplatz 35
47799 Krefeld
info(at)projektmik.com